Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Lechfeld - Gemeinden Untermeitingen und Klosterlechfeld  |  E-Mail: info@lechfeld.de  |  Online: http://www.lechfeld.de

Infos zur BioEnergieTonne

Alle vierzehn Tage werden die Braunen BioEnergieTonnen geleert. Darin landen Bioabfälle aus der Küche und kleinere Mengen aus dem Garten. Größere Mengen an Grünabfall gehören weiterhin zur Grüngutannahmestelle der Gemeinde oder zu Entsorgungsbetrieben. Beim Sammeln der Bioabfälle in der Küche empfiehlt es sich, feuchte Bioabfälle in Papiertüten oder Zeitungspapier einzuwickeln. Kunststofftüten dürfen zum Sammeln des Bioabfalls nicht verwendet werden. Auch die im Handel erhältlichen biologisch abbaubaren Kunststofftüten sind für die Vergärung und anschließende Kompostierung des Biomülls ungeeignet.

 

Tonnengröße & zusätzliche BioEnergieTonne

Die BioEnergieTonne ist für alle Grundstücke verpflichtend. Einzige Ausnahme sind Haushalte, die sämtliche Bioabfälle vollständig auf dem Wohngrundstück selber kompostieren. Bei der BioEnergieTonne kann zwischen einer 120-Liter- oder 240-Liter-Tonne gewählt werden. Jedem an die kommunale Abfallbeseitigung angeschlossenen Grundstück steht mindestens eine gebührenfreie 240-Liter-Tonne zu. Wird mehr Volumen gewünscht, hängt es vom angemeldeten Restmüllvolumen ab, ob eine zusätzliche Tonne gebührenfrei zur Verfügung gestellt werden kann.

 

Bestellungen & Änderungen & Schadensmeldungen

In diesen Fällen wenden Sie sich direkt an den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg. Beachten Sie jedoch bitte, dass ab der zweiten Änderung innerhalb eines Kalenderjahres eine Tonnentauschgebühr von 20,00 Euro anfällt.

 

Telefon: 08232 / 96 43 - 18 oder

E-Mail: abfallwirtschaft@lra-a.bayern.de.

 

Bereitstellung der BioEnergieTonne

Die BioEnergieTonnen müssen am Leerungstag bis spätestens 06:30 Uhr bereitstehen. Der Deckel muss geschlossen sein und die Tonnen dürfen nicht zu schwer werden (120-l-Tonne max. 60 kg, 240-l-Tonne max. 110 kg). Erde, Grassoden oder fertiger Kompost sowie Splitt und Kehricht von den Gehwegen gehören nicht in die BioEnergieTonne. Ist die Tonne zu schwer, wird der Leerungsvorgang aufgrund der Hubkraftbegrenzung des Leerungsfahrzeuges automatisch gestoppt und die Tonne kann nicht geleert werden. Geht die Tonne dabei wegen Überlastung kaputt, muss der Anschlusspflichtige die Kosten tragen.

 

Infos & Tipps

Weitere Informationen rund um die Braune BioEnergieTonne im Informationsblatt, im Internet www.awb-landkreis-augsburg.de oder bei der Abfallberatung.

drucken nach oben