Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Lechfeld - Gemeinden Untermeitingen und Klosterlechfeld  |  E-Mail: info@lechfeld.de  |  Online: http://www.lechfeld.de

Plastiktütenverbrauch reduzieren

Der Verbrauch von Kunststofftragetaschen muss gesenkt werden. Weltweit werden pro Jahr 500 Milliarden Plastiktüten verbraucht. In Deutschland sind dies durchschnittlich 71 Tüten pro Person. Immer wieder landen Plastiktüten in der Landschaft mit gravierenden Folgen für Mensch und Tier.

 

Freiwillige Selbstverpflichtung des Einzelhandels

Um den Plastiktütenverbrauch spürbar zu verringern, wird nach und nach eine Gebühr eingeführt. Dies beruht auf einer Vereinbarung zwischen dem Handelsverband Deutschland (HDE) und dem Bundesumweltministerium. Die freiwillige Vereinbarung tritt im Juli in Kraft. Nach zwei Jahren prüft das Bundesumweltministerium, ob das Reduktionsziel dadurch erreicht werden kann. Die Höhe der Gebühr legen die Unternehmen individuell fest.

 

EU-Richtlinie zur Plastiktütenreduzierung

Mit der freiwilligen Selbstverpflichtung wollen die Einzelhändler eine gesetzliche Regelung verhindern. Auslöser ist eine EU-Richtlinie, die die Bundesregierung verpflichtet, den Verbrauch von Kunststofftragetaschen deutlich zu reduzieren. Ab 2020 soll der Verbrauch in allen EU-Staaten auf 90 Plastiktüten und ab 2026 auf 40 Stück pro Einwohner gesenkt werden. Betroffen sind alle Kunststofftüten mit einer Stärke von 15 bis 50 Mikrometer. Von der Regelung ausgenommen bleiben sehr leichte Kunststofftragetaschen, die u. a. aus hygienischen Gründen im Lebensmittelbereich eingesetzt werden.

 

Mehrweg ist die Alternative

Aus Umweltgründen sollte möglichst auf Plastiktüten verzichtet werden. Papiertüten sehen zwar ökologischer aus, sind aber nur unter bestimmten Voraussetzungen die bessere Alternative. Zum Einkaufen also einfach Tasche oder Rucksack mitnehmen, die Auswahl ist riesig.

 

drucken nach oben